Trubschachenwoche 2022

Inhalt

Kursübersicht
- DURCHGEHENDER KURS
- VORMITTAGSKURSE
- NACHMITTAGSKURSE
- ABENDVERANSTALTUNGEN
Allgemeine Informationen zur Kurswoche
Anmeldung zur Trubschachenwoche

77. Studien- und Übungswoche zum pädagogischen Impuls Rudolf Steiners
vom 09. bis 14. Oktober 2022


«In der Hoffnung, den Mond zu erreichen,
vergisst der Mensch, auf die Blumen zu schauen,
die zu seinen Füßen blühen.»
Albert Schweizer

Mensch, werde wesentlich!


Wahrnehmen, Fühlen, Empfinden, Streben, Denken – Das Charakteristische des Menschen ist das Erleben seiner Innerlichkeit. Er kann Lebendiges wahrnehmen, erkennen, bedenken, Fragen stellen und sich in Antworten hineinleben.

Mit dem Ausklingen des Industriezeitalters ist der Mensch zum grossen Fragensammler geworden - und findet kaum mehr tragfähige Antworten. Es ist an der Zeit, innezuhalten.

Es braucht Wachheit, Vertrauen und den Mut jedes Menschen, um gemeinsam die Beziehung zur Welt neu zu greifen und zu gestalten.

  • Was ist das Wesentliche am Menschsein?
  • Wann bin ich wirklich Mensch?
  • Wie finde ich in meinem Leben eine gesunde Verankerung und Verbundenheit?
  • Wie begleite ich Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg in ihre Zeit?


TS22_Wochenplan   Situationsplan Trubschachen

PDF Downloads

Kursprospekt    -    Kursübersicht    -    Wochenplan


Anmeldung zur Trubschachenwoche


Rückblick Trubschachenwoche 2020

Kursübersicht

DURCHGEHENDER KURS 11.00 – 12.30 und 14.30 – 16.00 Uhr



1. Theaterspiel und Theaterimprovisation als Kunst der Begegnung

Livio Andreina, Meggen

Livio Andreina, Meggen SCHAU-SPIEL - schau und spiel - schaue wie es spielt - lausche auf das Spiel - spiel mit Das Schauspiel befasst sich im Wesentlichen mit den Gesetzmässigkeiten des dialogischen Raumes, mit den Beziehungsstrukturen zwischen Menschen und vor allem mit dem „Unsichtbaren“, dem „Unerwarteten“, das uns in jeder Begegnung entgegenkommt.
Szenisches Spiel, Improvisation mit Geste und Wort, Gestaltung von Dialogen befähigen und sensibilisieren die Wahrnehmung und den entsprechenden Umgang für das Neue in der Begegnung.
Aufgrund einfacher Übungen aus dem Bereich der Schauspielkunst werden wir uns forschend diesen Themen annähern und an folgenden Elementen arbeiten: Atemubungen – Wahrnehmungsubungen – Elemente der Improvisationstechnik – Interaktions-Spiele – Arbeit an der Gestik – Arbeit am Wort – Gestaltung von szenischen Elementen und Dialogen – Austausch und Reflexion: Wege und methodische Ansätze der Theaterarbeit im Bereich der Schule und der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Kursart: praktischer Kurs
Kursort: drinnen
Mitbringen: bequeme Kleider, bequeme Schuhe


VORMITTAGSKURSE 11.00 – 12.30 Uhr



2. Wer und wie werde ich?

Unsere menschlich möglichen und nötigen Entwicklungsschritte

Anand Mandaiker, Münchenbuchsee

Mit kurzen Einleitungen, Übungen und Gesprächen wollen wir der Frage nachgehen, wie das Kind, der Jugendliche und der Erwachsene Entwicklungsschritte machen kann, um seinem individuellen und menschheitlichen Ziel entgegen zu gehen: Mensch zu werden. Dabei wird das Religiöse als menschliche Dimension des Werdens besonders betrachtet.

Kursart: seminaristischer und praktischer Kurs
Kursort: drinnen


3. Modellieren

Liselotte Scheer, Steffisburg

Wir formen den Ton mit unseren Händen. Beginnend mit einfachen Übungen kommen wir in einen lebendigen Prozess, lassen unsere Kreativität spielen, vertiefen uns auf individuelle Art in ein The- ma und erfreuen uns schliesslich am eigenen unerwarteten Formen-Ergebnis. Ich werde euch da- bei mit meiner Erfahrung als Bildhauerin begleiten.
Der Kurs soll auch animieren, im Kindergarten und der Schule vermehrt mit Ton zu arbeiten.

Kursart: praktischer Kurs
Kursort: drinnen
Mitbringen: Arbeitsschürze
Materialkosten: Fr. 20.-


4. Geformte Sprache – Geübtes Formen

Thomas Schaerer, Biembach

Wie wirken das gesprochene Wort und die gezeichnete Form auf Wollen, Fuhlen und Denken in der Entwicklung der Kinder?
Im Rezitieren von Spruchen und Gedichten, im grossflächig ubenden Formenzeichnen und im Betrachten von Erzählstoff möchte erlebbar gemacht werden, wie geeignete Unterrichtsinhalte die Bewusstseinsentwicklung des Kindes unterstutzen können. Altersstufe 1. – 9. Klasse.

Kursart: praktischer und seminaristischer Kurs
Kursort: drinnen


5. Schnurfiguren, Fadenspiele

Marthi Bachmann, Bern

Schnurfiguren herstellen ist wohl eines der ältesten Spiele der Welt; und auch das kleinste Spielzeug. Es war und ist uber die ganze Welt verbreitet. Mit nur einer Schnurschlinge erscheinen zwischen unseren Händen die verschiedensten Figuren. Miteinander versuchen wir diese entstehen zu lassen und Verse, Gedichte, Lieder und Geschichten dazu zu finden.
Susanne Meier schreibt: „Nebst der Förderung von feinmotorischer Geschicklichkeit, Konzentration und Koordination der Hand und Fingerbewegungen wird in diesem Tun die kognitive Seite, die Vorstellungskraft, mit dem Wollen zusammengefugt. Man kann sich nur wunschen, dass dieses alte Kulturgut wieder vermehrt aufgegriffen wird.“

Kursart: praktischer Kurs
Kursort: drinnen


6. Kraftquellen

Regula und Stefan Werren, Ittigen

Der Kurs bietet praktische Anregungen, wie man sich im herausfordernden und kräfteraubenden pädagogischen Alltag regenerieren kann. Durch einfache Übungen in Achtsamkeit, Meditation und Vitaleurythmie zeigen wir eine Palette von Möglichkeiten, die seelische Gesundheit und Vitalität zu stärken. „Ich trage in mir selbst die Kräfte, die mich stärken“ (Rudolf Steiner).

Kursart: praktischer Kurs
Kursort: drinnen
Mitbringen: Notizheft, Gymnastikschuhe


7. Vom Farbklang zum Motiv

Antje Brodbeck, Ittigen

In diesem Kurs wollen wir einmal beim Malen unserer Bilder den Blick darauf richten, wie man selber vorgehen kann, um ein gewunschtes Bildmotiv mit passendem einfachen Farbaufbau zu entwickeln. Jeder Farbklang hat ja seinen besonderen Charakter, seine eigene Stimmung, welche das Motiv im Wesentlichen prägen. Wie finde ich diesen und wie nähere ich mich dann in weiteren Schritten dem Motiv? Mit solchen Fragen im Hintergrund werden wir Natur- oder Märchenmotive anlegen, die wir dann je nach Wunsch, individuell oder gefuhrt, ausgestalten. Der Kurs soll eine Hilfe zur Vorbereitung des Malunterrichtes und/oder Anregung zum Gestalten eigener Bilder sein.

Kursart: praktischer Kurs
Kursort: drinnen
Materialkosten: Fr. 15.-


NACHMITTAGSKURSE 14.30 – 16.00 Uhr



8. Was brauchen Kinder und Jugendliche heute?

Tomáš Zdražil, Stuttgart

Was sind die wesentlichen Bedurfnisse unserer Kinder und Jugendlichen? Wie kann man heute in unseren pädagogischen Einrichtungen diese Bedurfnisse berucksichtigen? Wie wurden diese Bedurfnisse in der Krisenzeit erfullt oder vernachlässigt? Welche konkreten pädagogischen Aktivitäten, Projekte und Formen fördern die gesunde Entwicklung? Es wird insbesondere gehen um Bereiche wie Gemeinschaftserleben, Selbstwirksamkeitserfahrungen und Kreativität, positive Gefuhle, Bewegungserfahrungen, Sinn-Erlebnisse, Rhythmus und Natur.
Im Kurs geht es um Austausch zu den genannten Fragen aus den Erfahrungen der Teilnehmenden. Es sollen sowohl grundsätzliche pädagogische und wissenschaftliche Aspekte besprochen wie auch konkrete praktische Ansätze gesammelt und vorgestellt werden. Der Kursleiter möchte auch aus der Arbeit des „Von-Tessin-Zentrums für Gesundheit und Pädagogik“ an der Freien Hochschule Stuttgart berichten.

Kursart: seminaristischer Kurs
Kursort: drinnen


9. Erfahrungen am Wesenhaften der Natur.

Übungen zur Vertiefung der Wahrnehmungs-fähig- keit in der Natur

Karsten Massei, Zürich

Die Erde und die auf ihr existierenden Wesen haben für den Menschen eine grosse Bedeutung. Das Wesen der Pflanzen und Tiere tief empfinden und wahrnehmen zu können, ist ein grosses Bedurfnis. Im Kurs wollen wir uns mit Schritten bekannt machen, die zu diesem wesenhaften Erleben fuhren. Wir werden an Pflanzen, Tieren und in der Landschaft uben. Jede Übung wird sorgfältig eingefuhrt. Danach steht genugend Zeit zur Verfugung, um eigenständig zu uben. Zusätzlich werden Schilderungen vom Leben der Naturgeister gegeben und es ist genugend Platz für Fragen und Gespräche. Zum Abschluss findet auf Wunsch ein Austausch unter den Teilnehmenden statt.

Kursart: seminaristicher Kurs
Kursort: drinnen/draussen


10. Die Einmaligkeit des Menschen als schöpferisches Wesen und die Herausforderungen des Transhumanismus

Christiane Haid, Dornach

Wir setzen uns mit ausgewählten Textstellen zum Transhumanismus auseinander, um das dahinterstehende Menschenverständnis und seine Wirkung in unserem Alltag zu erkennen. Dazu kommen Textstellen von Rudolf Steiner und anderen Philosophen und Schriftstellern, die das Thema des schöpferischen Menschen behandeln. Wir werden zudem Bildbetrachtungen und Wahrnehmungsubungen machen und unsere Gedanken, Erlebnisse und Empfindungen in eigenen kleinen Zeichenubungen und kreativen Schreibversuchen vertiefen. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.
Ziele: Vertiefte Auseinandersetzung mit einem unser Leben immer mehr bestimmenden Phänomen. Bewusstseinsbildung und Möglichkeit, die Lernenden auf die durch den Transhumanismus bewirkten Auswirkungen auf unser Leben aufmerksam zu machen und zu begleiten. Durch kunstlerisch-schöpferisches Arbeiten die Eigentätigkeit und das Schöpferische in den Schulern und bei den Lehrpersonen anregen und so ein selbstgestaltetes Leben ermöglichen.

Kursart: praktischer und seminaristischer Kurs
Kursort: drinnen/draussen
Mitbringen: Papier, Bleistift, wenn gewunscht Buntstifte


11. Schnitzen mit Rundholz

Dieter Bosshart, Ittigen

Mit Rundholz von Haselstöcken stellen wir schnitzend, sägend und bohrend verschiedenste einfache Spielsachen für Kinder bis 7 Jahre her. Dabei können Zwerge, Fabelwesen, Tiere, Schiffe oder Eisenbahnen entstehen.
Der Kurs soll den Teilnehmenden helfen, selber und mit Kindern, handwerklich aktiv zu werden.

Kursart: praktischer Kurs
Kursort: drinnen


12. Tänze aus aller Welt

Martin Wanzenried, Dornach

Wir beschäftigen uns mit Tänzen aus verschiedenen Ländern. Wir lernen Tänze mit einfachen Schritten und solche mit komplexeren Bewegungen, tanzen alleine, in der Gruppe und zu zweit.

Kursart: praktischer Kurs
Kursort: drinnen
Mitbringen: bequeme Kleidung, hallentaugliche Schuhe/Socken/Schläppli


ABENDVERANSTALTUNGEN 20.00 Uhr



Sonntag, 9. Oktober, 20.00 Uhr, Aula Schulhaus Hasenlehn, Ortbachstrasse 7, Trubschachen
Öffentliche Veranstaltung, für die Kursteilnehmenden im Kursgeld inbegriffen (andere Fr. 20.-)

Duo-Konzert
für
Violine und Hammerflügel
auf historischen Instrumenten

Anaïs Chen (Violine) ~ Marlis Walter (Klavier)

Werke aus der Zeit der Klassik.

Gespielt wird die Musik auf historischen Instrumenten, die es um diese Epoche herum gab:
Geigen hatten damals eine andere Mensur, weichere Darmsaiten anstatt Metallsaiten, und es wurde mit einem anderen Bogen gespielt. Klaviere hatten weniger Tonumfang und einen Holzrahmen anstatt des heutigen Gusseisenrahmens. Dadurch ist ihr Klang filigraner und obertonreicher.
Der Hammerflugel ist ein Nachbau von Mirko Weiss (Kröschenbrunnen).


Montag bis Donnerstag: 19.45 – 22.30 Uhr


Gemeinsames Singen (19.45 – 21.00 Uhr)

Susanne Perroud, Schwarzenburg

Wir werden viele einfache, schwierige, lustige, nachdenkliche, mehrstimmige, einstimmige kanonische und ganz andere Lieder aus aller Welt singen. Dieses gemutliche gemeinsame Singen nach einem reichen Tag darf selbstverständlich auch ganz spontan und ungezwungen von einem eigenen mitgebrachten Instrument musikalisch begleitet werden.


Offenes Tanzen (21.00 - 22.00 Uhr)

Martin Wanzenried, Dornach

Wir tanzen Volkstänze im Kreis, in Reihen und in Linien. Gemutlich strecken und lockern wir unseren Körper und lassen uns von verschiedenen Rhythmen bekannter und weniger bekannter Volkstänze inspirieren.


Geschichtenforum (ab 22.00 Uhr)

Martin Niedermann, Bern

Offener Erzählkreis: Den Tag ausklingen lassen, erzählender- oder lauschenderweise, mit Geschichten von nah und fern.


Allgemeine Informationen zur Kurswoche

Um an der Kurswoche teilzunehmen, ist eine Anmeldung erforderlich. Im Tagungspreis sind enthalten: Kurse, Vorträge und Rahmenprogramm inkl. Abendveranstaltung am Sonntag.

Kurse:

Für den Besuch eines oder mehrerer Kurse melde man sich bitte an. Jeder Vormittags- und jeder Nachmittagskurs bildet in sich durch die ganze Woche eine Einheit. Den durchgehenden Kurs be- sucht man täglich am Vor- und Nachmittag.

Vorträge:

Wer nur die Vorträge besuchen will, braucht sich nicht anzumelden. Es gibt eine Tageskasse.

Preise:

(* Ermässigung für Studierende, Stellenlose und Lehrkräfte an Rudolf Steiner Schulen)
  • Ganze Tagung: Fr. 450.- (ermässigt Fr. 250.-)*
  • Einzelner Vormittagsvortrag / Sonntagabend: Fr. 25.- (ermässigt Fr. 15.-)*
  • Einzelner Nachmittagsvortrag: Fr. 20.- (ermässigt Fr. 12.-)*
  • Alle Vormittagsvorträge inkl. Sonntag: Fr. 130.- (ermässigt Fr. 75.-)*
  • Konzert am Sonntagabend: Für Tagungsteilnehmende gratis, andere Fr. 20.-

Büchertisch:

Im Schulhaus Hasenlehn stellen wir Bücher zum Tagungsthema und grundlegende Literatur zur Pädagogik vor. Die Bücher können gekauft werden.

Hotels:

Hotelzimmer bitte direkt telefonisch reservieren!

  • Gasthof Hirschen, Trubschachen, Tel. 034 495 51 15
  • Gasthof Bären, Trubschachen, Tel. 034 495 51 08
  • Gasthof Löwen, Trub (4 km vom Kursort, Busverbindung), Tel. 034 495 53 04
  • Hotel Hirschen, Langnau (5 km vom Kursort, Zugs- und Busverbindung), 034 402 15 17
  • Hotel Emmental, Langnau (5 km vom Kursort, Zugs- und Busverbindung), 034 402 65 55
  • Jugendherberge, Langnau (6 km vom Kursort, Zugs- und Busverbindung), 034 402 45 26
  • Hotel Krone, Escholzmatt (8 km vom Kursort, Zugsverbindung), 041 486 11 10
  • Hotel Löwen, Escholzmatt (8 km vom Kursort, Zugsverbindung), 041 486 12 06

Unterkünfte, die über uns gebucht werden können (siehe auch Anmeldekarte):

  • Matratzenlager im Mehrzweckgebäude Trubschachen:
    Schlafsack mitbringen, einfache Koch- und Duschgelegenheit vorhanden, beschränktes Platzangebot,
    Fr. 15.- / Person und Nacht (ohne Frühstück. – Die Kaffeestube mit einfachem Frühstücksangebot öffnet um 8 Uhr).
  • Privatzimmer in Trubschachen:
    Es steht eine kleine Anzahl Einer- und Zweierzimmer zur Verfügung, z.T. mit Frühstück. Sie können mit der Anmeldung gebucht werden; Kosten pro Bett und Nacht Fr. 50.-. Die Buchung ist verbindlich.

    Für die Privatzimmer ist eine Anmeldung bis 30. August notwendig!

    Im Falle einer Absage nach Bestätigung der Buchung wird der Preis von 2 Übernachtungen (Fr. 100.-) geschuldet, falls wir das Zimmer nicht weiter vermieten können.

    → Da nicht alle Privatzimmer im Dorf sind, geben Sie bitte bei der Anmeldung an, ob Sie mit Auto oder öV anreisen. Danke!

Ferienwohnungen und Privatzimmer (Bed and Breakfast)

In den Nachbardörfern Trub, Langnau, Eggiwil, Escholzmatt und Marbach finden unter:


Verpflegung:

Für die Mahlzeiten stehen Ihnen die Gasthöfe und das Café Restaurant Töpferei zur Verfügung. In Trubschachen hat es auch mehrere Lebensmittelgeschäfte. Im Schulhaus Hasenlehn gibt es eine Kaffeestube, die zu Tagungszeiten Tee, Kaffee und Gebäck anbietet.


Anmeldung zur Trubschachenwoche


Rückblick Trubschachenwoche 2020